Starbucks Coffee Perfection

Dass ich ein ziemlicher Starbucks-Fanboy bin, kriegt ja jeder, der mir über meine diversen Social-Media-Kanäle folgt, relativ schnell mit. Das liegt jetzt zwar nicht unbedingt daran, dass der Kaffee so viel besser wäre als in anderen Kaffeeschänken (beileibe nicht!), aber schlecht ist er auch nicht und ich mag das dahinter stehende Konzept und die meisten Starbucksläden sind schön knuffig1. Außerdem erlebe ich Starbucks Bemühungen um Transparenz, Fair-Trade, und Umweltschutz als halbwegs glaubwürdig2. Und außerdem – und da kommen wir zum eigentlichen Anlass dieses Posts – haben Sie ein feines Marketing und machen tolle Werbung! So wie dieses Video hier, das uns verrät, wo der Starbucks-Kaffee eigentlich herkommt:

(gefunden im Klonblog)

 
  1. Dass der einzige Starbucks in Erlangen leider eher zur Kategorie “unknuffig” gehört und das ständig wechselnde Personal nicht gerade durch Höflichkeit, sondern chaotische Arbeitsweise glänzt, ist geradezu tragisch []
  2. Jaja, ich weiß, da ist einiges an Greenwashing dabei, aber ich erkenne immerhin den Ansatz des Bemühens an. Das ist bei großen Konzernen ja schon etwas, auch wenn bei weitem nicht ausreichend. Aber alleine das Angebot der Preisreduzierung, wenn man seinen eigenen Becher mitbringt, ist doch schon was – jedenfalls mehr als so manch anderer Konzern hinbekommt…. []
 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Sie möchten einen Kommentar hinterlassen, wissen aber nicht, was sie schreiben sollen? Dann nutzen Sie den KOMMENTAROMAT! Ein Klick auf einen der Buttons unten trägt automatisch die gewählte Reaktion in das Kommentarfeld ein. Sie müssen nur noch die Pflichtfelder "Name" und "E-Mail" ausfüllen und den Kommentar abschicken