Heute vor 75 Jahren…

Der 09. November ist ja ein ganz besonders „deutsches“ Datum: An einem 9. November wurde die erste deutsche Republik ausgerufen, an einem 9. November begann mit der Reichskristallnacht der Übergang von der Diskriminierung zur systematischen Verfolgung der deutschen (und später auch europäischen) Juden und 1989 läutete der Mauerfall das Ende der deutsche Teilung ein. Ich war und bin deshalb auch der Meinung, dass der 9. November eigentlich ein nationaler Feiertag bzw. Gedenktag hätte sein müssen. Mit einem 3. Okober kann ich bis heute nichts anfangen….

Eigentlich möchte ich aber nur auf ein interessantes Projekt auf Twitter hinweisen:

Heute vor 75 Jahren (@9Nov38)

Mit diesem Twitteraccount erzählen seit Ende Oktober fünf Historiker die Ereignisse um den 9. November 1939 nach. Ich bin leider erst vor einigen Tagen darauf gestoßen, folge aber seitdem @9Nov38 mit wachsendem Interesse.

Die Projekt stößt natürlich nicht nur auf Wohlwollen, sondern auch auf Kritik. Der hauptsächlich geäußerte Vorwurf ist, dass die Autoren dieses grauenhafte Ereignis damit banalisieren und Tweets mit ihren 140 Zeichen dem Abgrund dieser Nacht nicht gerecht werde können. Ich bin – allerdings auch erst nach einigem Grübeln – nicht dieser Meinung und habe mich der Ansicht der Autoren angeschlossen, die man auf der dazugehörigen Website nachlesen kann: “Dazwischen noch etwas Pogrom”? Zur Kritik an der Form.

Ich finde das Projekt jedenfalls spannend, informativ und interessant, was vielleicht auch ein bisschen daran liegt, das mich diese tausend Jahre unserer Geschichte schon immer intensiv beschäftigen und ich auch meine Facharbeit fürs Abitur über die Reichskristallnacht geschrieben habe.

Nach Abschluss des Projektes wollen die Autoren auf der dazugehörigen Website auch noch eine Datenbank veröffentlichen, in welcher die Inhalte aller Tweets anhand von Literaturangaben belegt werden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Sie möchten einen Kommentar hinterlassen, wissen aber nicht, was sie schreiben sollen? Dann nutzen Sie den KOMMENTAROMAT! Ein Klick auf einen der Buttons unten trägt automatisch die gewählte Reaktion in das Kommentarfeld ein. Sie müssen nur noch die Pflichtfelder "Name" und "E-Mail" ausfüllen und den Kommentar abschicken