Wochenstart mit Jazz

Ich finde den Sommer dieses Jahr gar nicht so schlimm, wie meine Umgebung immer  behauptet. Gut, die letzten Jahre war immer ein bisschen mehr Sommer, aber bei den diesjährigen Verhältnissen muss ich wenigstens kaum den Garten gießen und es ist trotzdem meist so angenehm warm, dass ich Terrasse und Garten am Abend schön genießen kann.

Vorgestern Abend war ich auf einem alljährlich stattfindenden Sommerfest, das Freunde von uns immer um diese Zeit mit “Wein, Bier und Grillgut” veranstalten. Wir hatten auch in diesem Jahr wieder eine schöne und laue Sommernacht*.

Und deshalb, liebe Zuhörer, ist es mal an der Zeit für einen mediterranen Sommertanz. Dargebracht von drei Gitarrengöttern. Gitarrengötter, denen es auf einzigartige Weise gelang, Flamenco und Jazz zu einer wundervollen Mischung zu vereinen.

Ladies und Gentleman, die Gitarrengötter de Lucia, di Meola & Mc Laughlin! Applaus! Applaus! Applaus!

 

 
* Es war übrigens ein seltsames Sommerfest durch die traurige Tatsache, dass es wohl das letzte in dieser Art gewesen sein dürfte. Die Veranstalter/Organisatoren müssen nämlich beruflich nach Hamburg umziehen. Ja, liebe Jugend, so ein Schicksal ereilt auch alte Säcke noch ab und an….

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Sie möchten einen Kommentar hinterlassen, wissen aber nicht, was sie schreiben sollen? Dann nutzen Sie den KOMMENTAROMAT! Ein Klick auf einen der Buttons unten trägt automatisch die gewählte Reaktion in das Kommentarfeld ein. Sie müssen nur noch die Pflichtfelder "Name" und "E-Mail" ausfüllen und den Kommentar abschicken