12 von 12 – September 2017

Na aber holla! Schon wieder ein Monat rum und die nächsten 12 von 12 stehen schon wieder an. Das Jahr geht rasend auf die letzten Kilometer. Der 12. Tag dieses Septembers war leider nicht so sonderlich spektakulär – ein normaler Arbeitstag ohne große Abwechslung. Deshalb ist meine Bildauswahl auch nicht ganz so prickelnd in diesem Monat. Aber nichtsdestotrotz, ran ans Werk!

 

Meine 12 von 12 aus dem September

Laufschuhe

# 01: Dienstag ist Lauftag. Da quäle ich mich morgens gegen 5:00 Uhr aus dem warmen Bettchen um mich, inzwischen schon im Dunklen, auf eine morgendliche 10 Kilometer Runde zu begeben. Es gibt wenig besseres, um einen trüben Septembertag motivierter zu beginnen. Deswegen hier mal meine aktuelle Laufschuhsammlung, wobei ein Paar noch fehlt und zwar meine Trailrunning-Schuhe von On. Die kommen aber erst zum Einsatz wenn’s im Wald richtig siffig wird und natürlich in den Bergen.

 

Strava-Streckenkarte

#02: Und das ist die Runde, die ich dann gelaufen bin.

 

Teedose

#03: Und dann gibt’s zum Frühstück ein Tässchen Earl Grey, den ich in meiner Lieblingsdose meines Lieblingsteehändlers aufbewahre. Leider ist da nicht mehr der originale Earl Grey enthalten, aber die Dose erhält mir einen Hauch von Illusion. Der Earl Grey von Fortnum & Mason ist nämlich der absolute Hammer. Aber ich komme halt nicht so oft nach London. #Seufz

 

Mein Wagen

#04: Mein Gefährt. Dienstwagen. Ich hätte mir persönlich keine Karre vom Betrügerkonzern gewählt. Ist aber wenigstens ein Benziner, denn mein Arbeitgeber war schon so schlau, mich mit der Anschaffung eines solchen zu beauftragen, da unsere Filialen meist in Innenstädten gelegen sind.

 

Autoradio

#05: Auf der Fahrt ins Büro höre ich fast immer Podcasts. Dabei sehr viele aus dem Hause WRINT. Von Holger Klein habe so gut wie alles abonniert, was er und seine GesprächspartnerInnen mehr oder minder regelmäßig ins Internet sprechen (Huch, ich  bin ein Holgi-Fanboy…). Heute habe ich eine neue WRINT-Folge aus der Wissenschaft gehört.

 

Mein Arbeitsplatz

#06: Mein Arbeitsplatz. Muss auch mal sein….

 

#07: Und wie bereits mehrmals erwähnt, schaue ich vom Seminarraum auf den Nürnberger Hauptmarkt. Und da ist ständig Gedöns. Hier wird jetzt gerade der Herbstmarkt eingerichtet.

 

Transparent

#08: Und direkt unter meinem Bürofenster hängt dieses Transparent. Und da das eine ziemlich hohle Gasse ist, bläht sich das Teil oft heftig im Wind. Und dann muss ich immer an die Gesellschaft mit beschränkter Hoffnung denken… :o)

 

Bratwurstbude

#09: Und das ist die Bratwurstbude, die mich dann die nächsten drei Wochen permanent in Versuchung führen wird. Sie ist der personifizierte Anschlag auf meinen Geldbeutel und meine schlanke Linie. Aber die fränkischen Biobratwürste von denen haben mich schon im letzten Jahr ständig in Versuchung geführt. Fränkische Bratwürste sind übrigens die großen Teile und nicht diese winzigen „Nürnberger Rostbratwürstchen“. Und die besten fränkischen Bratwürste machen die Mittelfranken. Da bin ich überzeugter Lokalpatriot und lasse nicht mit mir diskutieren!

 

Äpfel

#10: In der Mittagspause habe ich beim Obststand meines Vertrauens eine Restwochenration Pink-Lady-Äpfel gekauft. Ihr wisst schon: „An apple a day….“. Und seit unserem Urlaub 2014 im Maso le 4 Stagioni sind Pink Lady meine Lieblingsäpfel.

 

Nutella

#11: Meine Schwägerin muss wegen ihrem Diabetes zur Zeit eine strenge Zucker- und Kohlehydratdiät absolvieren. Deswegen habe ich Ihr eine „Monatsration für Diabetiker“ einer italienischen Haselnusscreme besorgt…. ;o)

 

Turnbeutel

#12: Diese Turnbeutel sind für mich die Renaissance des Jahrzehnts. In diesem trage ich zum Beispiel meine Mittagspauseneinkäufe heim. Aber ich habe noch drei andere Teile. Die Dinger sind saupraktisch und haben bei mir inzwischen die Tasche und den Rucksack ersetzt. Vor allem weil man sie, wenn sie noch ungefüllt sind, auf kleinste Größe zusammen knubbeln kann. Saupraktisch die Dinger!

 


Ich mach mit bei 12 von 12


 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Sie möchten einen Kommentar hinterlassen, wissen aber nicht, was sie schreiben sollen? Dann nutzen Sie den KOMMENTAROMAT! Ein Klick auf einen der Buttons unten trägt automatisch die gewählte Reaktion in das Kommentarfeld ein. Sie müssen nur noch die Pflichtfelder "Name" und "E-Mail" ausfüllen und den Kommentar abschicken