Wochenstart mit Jazz

Kamasi Washington trat bisher hauptsächlich als Arrangeur und – wie die Zeit so schön schreibt – “Erfüllungsgehilfe” für andere Musiker in Erscheinung.

Jetzt hat der Tenorsaxophonist sein Debut vorgelegt und nennt es “The Epic”.

“The Epic” ist ein dreistündiges (!) Album, welches mit einer zehnköpfigen Band, einem 32-köpfigen Orchester und einem zehnköpfigen Chor eingespielt wurde. Schon alleine deshalb es ist sicherlich des Anhörens wert. Und das was ich bisher davon gehört habe, finde ich recht begeisternd. Und aus diesem Grund starten wir heute auch mit Kamasi Washington in diese Woche:

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Sie möchten einen Kommentar hinterlassen, wissen aber nicht, was sie schreiben sollen? Dann nutzen Sie den KOMMENTAROMAT! Ein Klick auf einen der Buttons unten trägt automatisch die gewählte Reaktion in das Kommentarfeld ein. Sie müssen nur noch die Pflichtfelder "Name" und "E-Mail" ausfüllen und den Kommentar abschicken