Acht!

Nichtraucher Acht

Die achte Woche ohne Nikotin. Stolz wie Bolle!

Ich bin, wie ich es mir vorgenommen habe, rauchfrei in das Jahr 2016 gestartet! Und nicht etwa als guten Vorsatz für das neue Jahr, sondern schon mit ein paar nikotinfreien Wochen hinter mir. Am 01. Januar mit dem Rauchen aufzuhören, finde ich nämlich ein bisschen albern, deswegen habe ich mir auch Mühe gegeben, das „Projekt“ mit Vorlauf zum Jahreswechsel zu starten.

Trotzdem: Ich wünsche allen, die sich entschlossen haben, Silvester 2015 ihren letzten Zug zu nehmen und 2016 rauchfrei zu erleben, viel Erfolg und Durchhaltevermögen. Mit der gigantisch großen Erfahrung von acht nikotinfreien Wochen rufe ich Euch zu: Es geht! Es scheint möglich! Und es ist nicht einmal halb so schlimm wie ihr denkt!

So! Jetzt habe ich es zugegeben! Ich hatte in meiner ersten Zwei-Wochen-Bilanz doch kurz meinen Onkel erwähnt. Dieser hatte mir mal gesagt, dass er viel früher mit dem Nichtrauchen begonnen hätte, wenn er nur geahnt hätte, dass es so einfach sei. Und ich habe diese Aussage schwer angezweifelt. Und jetzt, nach acht Wochen, muss ich zähneknirschend zugeben: Er hatte nicht ganz unrecht. Nichtraucher werden ist wirklich nicht so schlimm, wie man es sich als Raucher noch vorstellt. Zugegeben, es gibt wirklich sehr sehnsuchtsvolle Augenblicke, in denen einem ein Leben ohne Rauch als nicht mehr lebenswert erscheint, aber die geben sich schneller, als man glaubt.

Ich hatte vor dieser Woche ein bisschen Bammel. Wegen Silvester! Ich bin nämlich schon so der Typus, welcher so dämlich ist, in der Silvesternacht Dummheiten zu machen. „Ach ja, ich könnte ja wenigstens heute Abend noch mal eine rauchen. So als letzten Abschied in 2015. Das ist doch nicht schlimm….“ Da wir, wie letzthin schon erwähnt, Silvester grillenden in der geselligen Gemeinschaft der kochenden Wandergruppe bzw. wandernden Kochgruppe verbracht haben und diese aktuell noch aus zwei Nichtrauchern und vier Rauchern besteht, hatte ich wirklich Angst, ich könnte so dämlich sein. Und soll ich Euch was sagen? Es war überhaupt nicht so schlimm, wie ich befürchtet hatte. Überhaupt! Nicht! Im Gegenteil, ich hatte den ganzen Abend kaum das Bedürfnis mich einem Glimmstengel hinzugeben. Jedenfalls nicht mehr als sonst auch.

Deswegen hat mich diese achte Woche überzeugt, dass ich es wirklich und ernsthaft schaffen kann. Wenn ich mich noch ein bisschen weiter anstrenge. Und keine Dummheiten begehe.

Und das macht mir wirklich gute Laune!

Und mit guter Laune in ein neues Jahr zu starten, das ist doch was!

 

Liebe Kinder, diese Texte sind nicht nur Bestandteil meines Versuches endlich wieder ein Leben zu führen, das ohne die selbstmörderische Absicht auskommt, mehrmals täglich 200 giftige Inhaltsstoffe (davon 40 krebserregend) in meinen Körper hineinzusaugen, sondern er soll Euch auch eine Mahnung sein. Lasst die Pfoten von Zigaretten, denn Rauchen ist dämlich. Und es kostet einen Haufen Geld! Und es ist dämlich! Und es ist nicht einfach, dieser Sucht wieder zu entkommen! Wirklich nicht einfach…! Und sagte ich bereits, dass Rauchen echt dämlich ist?

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Sie möchten einen Kommentar hinterlassen, wissen aber nicht, was sie schreiben sollen? Dann nutzen Sie den KOMMENTAROMAT! Ein Klick auf einen der Buttons unten trägt automatisch die gewählte Reaktion in das Kommentarfeld ein. Sie müssen nur noch die Pflichtfelder "Name" und "E-Mail" ausfüllen und den Kommentar abschicken