Fasching.

Kein fasching

Ich mag diesen Karneval nicht sonderlich. Schon als Teenager waren mir die närrischen Tage eher lästig und nervig. Wie das als Kind war, weiß ich nicht mehr so genau, muss ich mal Mama fragen. Glücklicherweise konnte man diese sechste Jahreszeit1 öffentlich ganz gut unter dem Einfluss von Alkohol oder anderen berauschenden Substanzen verdrängen. Das ließ einen diese närrischen Tage dann doch leichter ertragen. Da der Genuss von Alkohol und anderen berauschenden Substanzen bei mir mit zunehmendem Alter sehr stark rückläufig ist, ignoriere ich inzwischen den Karneval nach Möglichkeit, was mir auch ganz gut gelingt.

Das Frauchen ist da ähnlich gestimmt wie ich. Früher hat das Frauchen Fasching wohl gemocht und sich sogar gerne verkleidet, aber das hat sich gegeben. Und das war eine völlig natürliche Entwicklung und nicht etwa mein schlechter Einfluss – dass das klar ist!

Wir sind also sozusagen beide, wie man hier so schön sagt: Faschingsmuffel!

Achtung! Und jetzt ein lustiger Fakt!

Es begab sich vor Jahren nämlich, dass der Tag, an dem das Frauchen und meine Wenigkeit das allererste Mal aufeinander trafen (und uns hemmungslos “aufdenerstenBlick” verliebten – zumindest ich jedenfalls), ein Faschingsdienstag war und diese epochale Ereignis auf einer öffentlichen Faschingsfeier im Hof einer Kneipe stattfand. Wir waren sogar beide “maskiert”. Da es damals saukalt war2 hatte das Frauchen sich nur visagistisch gestylt und ansonsten zwiebeltaktisch in mehrere Lagen Fleecejacken und Pullover gehüllt. Ich war ein Chinese.

Unsere Beziehung wird somit auf immer und ewig mit Fasching/Karneval/Fastnacht verknüpft sein. Interessanterweise sind wir seitdem – bis auf einige wenige Ausnahmen – nicht mehr auf Faschingsveranstaltungen gewesen, weder private noch öffentliche. Ich hoffe nicht, dass uns unser Unterbewusstsein unsere Beziehung übel nimmt, sondern setze darauf, dass wir uns so sehr genügen, dass wir kein fröhliches Karnevalstreiben mehr benötigen.

Warum ich das jetzt niedergeschrieben habe?

Eigentlich nur als Einleitung, um auf diesen

» wirklich sehr lustigen Text zum Thema Karneval «

hinzuweisen.

 

 
  1. Ja, richtig gelesen: Die sechste Jahreszeit! Erlangen ist ein Sonderfall, die fünfte Jahreszeit ist bei uns nämlich der Berch []
  2. Ja, liebe Kinder damals gab’s noch g’scheite Winter! Es konnte Ende Februar sehr kalt werden und in Nordbayern blieb der Schnee sogar wochenlang liegen… []
 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Sie möchten einen Kommentar hinterlassen, wissen aber nicht, was sie schreiben sollen? Dann nutzen Sie den KOMMENTAROMAT! Ein Klick auf einen der Buttons unten trägt automatisch die gewählte Reaktion in das Kommentarfeld ein. Sie müssen nur noch die Pflichtfelder "Name" und "E-Mail" ausfüllen und den Kommentar abschicken