12 von 12 – April 2017

Das Frauchen und ich fasten. Also genauer gesagt, wir haben gefastet. Wir verzichteten 40 Tage auf Alkohol und alles, was mit Industriezucker gesüßt wird. Deswegen ist dieser 12 von 12 ein klein bisschen kulinarisch geprägt. Am 12. war nämlich noch Fastenzeit – die letzten Zuckungen sozusagen. Und das Frauchen winselte am Ende schon heftig nach Kuchen und ich jammerte nach Milchkaffee mit Haselnusssirup… ;o)

Aber jetzt ist Ostern und jetzt dürfen wir wieder. Aber am 12.04. war noch nicht Ostern und die Bildauswahl ist somit ein bisschen von unseren Entzugserscheinungen geprägt. Nächstes Jahr werde ich in der Fastenzeit wahrscheinlich mal was Neues probieren und auf Fleisch verzichten. Mit der Ostermarkt-Bratwurstbude und deren leckeren Bio-Fränkischen direkt vor der Bürotür wird das wahrscheinlich eine richtige Herausforderung. ;o)

Meine 12 von 12 aus dem März

#1: Das Frühstücksmüsli hatte mir heute seltsamerweise nicht gereicht. Deswegen gab’s auf dem Weg ins Büro seit langem mal wieder eine Laugenbreze zusätzlich.

Tüte Brezen Kolb

 

# 2: Mein aktueller Blick aus dem Fenster des Seminarraums während mir der Vollautomat einen Kaffee in die Tasse röchelt. Zur Zeit ist Ostermarkt. Das ist wie Christkindlesmarkt ohne Christkind (und ohne Glühwein).

 

# 3: In der Mittagspause habe ich Besuch bekommen. Von der Lieblingsnichte und der Lieblingsnichtenfreundin. Die beiden waren aus dem fernen Allgäu angereist, um bei Oma bzw. meiner Mutter die erste Ferienwoche zu verbringen. Dass sie sich beim Versuch Nürnberg leer zu shoppen noch die Zeit genommen haben, beim alten Onkelchen vorbei zu schauen, hat mich dann doch gebauchpinselt.

 

# 4: Und dann haben sich beiden Mädels süße italienische Schweinereien auf dem Ostermarkt gekauft. Und der Onkel hat leise in sich hinein gesabbert (ich hab euch gewarnt, dieser „12 von 12“ wird ein bisserl kulinarisch).

 

#5: Bald ist in Nürnberg wieder Event. Schnell Gedächtnisstützenfoto gemacht und dem Frauchen per WhatsApp geschickt. Damit sie uns nicht wieder durch die Lappen geht: Die blaue Nacht.

 

#6: Mittagspause zu Ende. Auf dem Weg zurück ins Büro. Lorenzkirche. Einfach weil ich da war.

#7: Bio-Rostbratwürste. Direkt vor’m Büroeingang. Wenn ich morgens mein Büro kurz lüfte, dann zieht der Duft der ersten Ladung schon zum Fenster herein. Die fangen schon um ca. 8:00 Uhr an, die „Wörschdla auf’n Roschd zu hauen“. Wie man hier so sagt. Wie oben schon angedeutet: Eine fleischlose Fastenzeit nächstes Jahr wäre eine wahre Herausforderung.

 

#8: Abends Spinning oder auch „Schwitzend auf der Stelle radeln zu Uffta-Uffta-Mukke“ in der Mukkibude meines Vertrauens. Da ich das bei „12 von 12“ schon fototechnisch thematisiert hatte, gibts nur ein Foto meiner Sporttasche.

#9: Bei der heimischen Ankunft gegen ca. 21:00 Uhr das Frauchen beim Zubereiten von Osterbrot überrascht. Ihr erster Versuch in Osterbrot.

Teig Osterbrot

 

#10: Und der Teig muss trotz High-Tech-Küchenmaschine von Hand gewalkt werden. Ich bin erstaunt. Mir wurde mal erzählt, mit einer KitchenAid gäb’s das nicht mehr. Wie man sich doch täuschen kann. ;o)

#11: Blick in den Ofen: Es wird! :o)

#12: Fertig! Schmatz! Experiment gelungen. Patient lecker! Karfreitag wird (wurde) es angeschnitten. Auch wenn es meines Wissens nicht korrekt ist, endet unsere Fastenzeit immer am Karfreitag…


Ich mach mit bei 12 von 12


 

2 thoughts on “12 von 12 – April 2017

  • 18. April 2017 at 10:41
    Permalink

    nächstes Jahr fleischlos !!!!! das schaffst du, trotz Bratwurstversuchung … aber dann wird die Käseauswahl größer werden müssen.

    Reply
    • 18. April 2017 at 14:11
      Permalink

      Naha, du hast ja gestern Abend gesehen, wie sehr ich ohne Fleisch kann…. ;o)

      Reply

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Sie möchten einen Kommentar hinterlassen, wissen aber nicht, was sie schreiben sollen? Dann nutzen Sie den KOMMENTAROMAT! Ein Klick auf einen der Buttons unten trägt automatisch die gewählte Reaktion in das Kommentarfeld ein. Sie müssen nur noch die Pflichtfelder "Name" und "E-Mail" ausfüllen und den Kommentar abschicken