12 von 12 – Mai 2017

12 Fotos während eines Freitags. Ist nicht so sonderlich viel passiert an diesem Freitag, deswegen ist die Fotoauswahl nicht sehr spannend. Wie ihr gleich sehen werdet, war der Höhepunkt des Tages, dass das Frauchen Rhabarberkuchen gebacken hat. Und ich habe die mittägliche Eissaison eröffnet – auch wenn es nicht sonnig, sondern nur mal endlich schön warm war.

 

Meine 12 von 12 aus dem Mai

 

Kaffeebecher#01: Mein Büro-Kaffeebecher. Wie es sich für einen Starbucks-Fanboy gehört, natürlich von Starbucks. ;o) Im Büro bin ich leider dazu gezwungen, Plörre aus dem Vollautomaten zu trinken. Deswegen ist mein Kaffeekonsum als Angestellter ziemlich zurück gegangen. Ich würde es ja gerne machen, wie ein Kollege in der Münchner Verwaltung meines Arbeitgebers und mir eine Kapselmaschine für lecker Espresso ins Büro stellen. Aber das ist nun mal eine Ökosauerei und außerdem Kaffeewucher….

Nürnberger Hauptmarkt#02: Wie jeden Morgen werfe ich einen Blick auf den Nürnberger Hauptmarkt während der Vollautomat röchelnd aromaarme Plörre in den Becher presst.

Bildschirm mit Website Ausbildung zum Hörakustiker bei Hörgeräte Seifert#03: Am Vormittag habe ich mich noch ein bisschen an Suchmaschinenoptimierung versucht. Ein fast abgeschlossenes Projekt. Eine Website über die Ausbildung zum Hörakustiker

Couscous#04: Mittagspause! Das Frauchen zwingt mich gerade zum Resteessen. Couscous-Salat als Mittagessen.

Buch#05: Und das lese ich zur Zeit in der Mittagspause. Der beste dänische Krimi des Jahres. Ich weiß zwar nicht, ob das stimmt, weil ich so gut wie nie dänische Krimis lese und somit keine Vergleichsbasis habe. Aber der Krimi ist trotzdem klasse! Weil ziemlich skurril und recht makaber. Und ich mag skurril und makaber.

Brunnen#06: Ich habe dann noch für einen kurzen Spaziergang das Büro verlassen. Mache ich in der Mittagspause fast immer. Ein paar Schritte Bewegung müssen sein. Und da habe ich mir so gedacht, ich biete ein bisschen Sightseeing in den 12 von 12: Der berühmte „Schöne Brunnen am Hauptmarkt. Im letzten Jahr gründlich saniert.

Pistazieneis#07: Und als Nachtisch ein Pistazieneis aus der besten Eisdiele der Nürnberger Fußgängerzone. Nur ein kleines italienisches Café, aber mit dem definitiv besten Eis von Hauptmarkt bis Hauptbahnhof. Diese hoch gelobte Gelateria 4D vom Hauptmarkt wo sie immer alle Schange stehen, kannst du da echt vergessen!

Rhabarberkuchen#08: Und für den Feierabend hat das Frauchen Rhabarberkuchen gebacken. Wir haben in unserem Steingarten eine Rhabarberplanze die in jedem Frühjahr dermaßen explodiert, dass das Frauchen kaum mit dem Verarbeiten des Rhabarbers nachkommt.

Becher Schlagsahne#09: Und ich habe auf dem Heimweg noch schnell Sahne besorgt. Denn mit Rhabarberkuchen ist es wie mit Zwetschgendatschi: Geht ohne Sahne gar nicht!

Rhabarberkuchen mit Sahne#10: Und dann gab es zum Feierabend Rhabarberkuchen mit Sahne. #schmatz

Kaffeetasse mit Filter#11: Und dazu leckeren Filterkaffee aus der geliebten Ampelmanntasse.

Steckdose#12: Dann musste ich noch ein bisschen heimwerken. Das Frauchen hat nach dem Wegsaugen von Staub beim Abstöpseln des Arbeitsgerätes von der Energieversorgung mal wieder die Steckdose fast aus der Wand gerissen.


Ich mach mit bei 12 von 12


3 thoughts on “12 von 12 – Mai 2017

  • 15. Mai 2017 at 13:15
    Permalink

    Marina hat wahrscheinlich ihr Lichtschwert aufgeladen, anders ist das Steckdosenmassaker nicht zu erklären ( du hast doch nicht etwa “ ihre Version “ geglaubt ? )… skurril und makaber sollten unzertrennlich sein, der Titel ist es schon, fehlen nur noch Polser dazu ( habe leider keine skand. Tastatur ( wobei : never call Denmark Scandinavia ) , Rhabarber ist Kindheitstrauma, der war immer mehr sauer und es bedurfte Unmengen von Zucker zum Genießen ( als Nachtisch–Kompott ), ….

    Reply
    • 15. Mai 2017 at 18:52
      Permalink

      Hmmm? Marina meinte nur lakonisch: „Na, dann sollen sie sich alle in Acht nehmen, wenn wir uns das nächste mal treffen!“ Ich glaube an deiner Lichtschwertvermutung könnte durchaus was dran sein… (#angst). Und zum Rhabarber: Was glaubst du, warum ich Rhabarberkuchen nur mit Schlagsahne abkann? Um auch den letzten Rest „sauer“ mit Süße zu überdecken. ;o) (Wenn ich nicht wüsste, dass dann Marina das Lichtschwert zückt und mich in Scheiben säbelt, würde ich sogar Industriesprühsahne mitbringen….)

      Reply
      • 17. Mai 2017 at 15:33
        Permalink

        vielleicht kann man auch Sahne machen, wenn man das Lichtschwert in Milch hält oder alles verdampft, schaue mal im Backbuch nach , unter äääh, L wie Lichtschwert steht nix…Mist

        Reply

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Sie möchten einen Kommentar hinterlassen, wissen aber nicht, was sie schreiben sollen? Dann nutzen Sie den KOMMENTAROMAT! Ein Klick auf einen der Buttons unten trägt automatisch die gewählte Reaktion in das Kommentarfeld ein. Sie müssen nur noch die Pflichtfelder "Name" und "E-Mail" ausfüllen und den Kommentar abschicken