12 von 12 – Mai 2021

Gestern war der 12. des Monats und das bedeutet wieder: Ich dokumentiere meinen Tagesablauf mit 12 Fotos, welche ich am 12. des Monats aufgenommen habe.

Die Gemahlin und meine Wenigkeit haben aktuell eine kurze Woche Urlaub. Aber das Wetter ist mistig und nass und deswegen sind wir daheim am Rumpusseln, statt fröhlichem Rumwandern in der Fränkischen Schweiz. Deshalb gibt es auch in diesem Monat keine spektakulären Aufnahmen.

Kann man machen nix, bedankt euch beim Wetter!

Guten Morgen! Ich träume mal wieder von Paris! <3

Ich habe gestern mal wieder Ciabatta gebacken, aber irgendwie ist es mir etwas arg flach geworden.

Zeigt her euer Küchengedöns: Meine beiden Kaffeedosen. Links sind ganze Bohnen drin (Der Kaffee-Connaisseur mahlt selber. Der Frische wegen.), die große Dose rechts enthält bereits gemahlenen Kaffee (der Morgenmuffel hat nur am Wochenende den Nerv morgens Kaffee frisch zu mahlen). Kann es übrigens sein, dass ich Penauts-Fanboy bin?

Und das ist der Kaffee, der sich gerade (und eigentlich so gut wie immer) in der großen Dose befindet. Omkafè ist eine Kafferösterei in Arcor am schönen Gardasee, welche ich 2015 entdeckt habe und die auch dem e-commerce nicht abgeneigt ist. ;-)

Und wenn wir schon am Rumprotzen sind! Kennt ihr eigentlich meine total superkalifragilistischexplialligetische Schutzhülle für’s iPhone?

Und weil morgen Feiertag ist und somit die Lebensmittelversorgung total zusammenbrechen wird, war ich noch schnell Leergut wegschaffen und abgefülltes Getränkegut heimschaffen.

Der Getränkehändler meines Vertrauens. Hat auch eine gut sortierte Auswahl regionaler fränkischer Biere.

Der inzwischen vertraute Begleiter, der uns wahrscheinlich trotz der aktuellen Lockerungsdiskussion sicher noch ein bisschen begleitet.

Auf dem Heimweg zum Dorf. Freiland-Hühner des Eierlieferanten meines Vertrauens. Bei den Hühnern war auch Pandemie (Vogelpest) und deswegen mussten die längere Zeit im Wagen bleiben. Aber jetzt dürfen Sie wieder raus und sind deshalb richtig fröhlich. Hoffe das schlägt sich in Eiergröße und Geschmack nieder.

Abends gab’s grünen Spargel. Tut mir leid, dass der Teller schon so abgefressen aussieht. Aber es war so lecker, dass ich erst beim Nachschlag daran gedacht habe, die Kamera zu zücken. Zum Influencer auf instagram bringe ich es wohl echt nicht mehr.

Ein ganz simples Rezept unserer Lieblings-Fattoria. Spargel bissfest kochen, Öl und Peccorino drüber und das war’s. Wir bestellen schon seit über 20 Jahren Wein, Olivenöl und andere italienische Spezereien bei der Fattoria La Vialla. Produkte top und bio, Marketing sympathisch und trotz jahrelangem Erfolg alles in gleichbleibend guter Qualität. Wir mögen die Bande!

Und letztes Jahr Ende Februar (kurz vor dem Virus), als die Gemahlin – damals noch langjähriges g’schlampertes Verhältnis – und ich uns das Jawort gegeben haben, wurden wir von meinen lieben KollegInnen mit einem großzügigen Geschenkgutschein der Fattoria beglückt. Und dann kam Virus und Pandemie und Blablabla und deswegen haben wir es irgendwie jetzt erst nach einem Jahr dann doch mal geschafft, den Gutschein einzulösen. :-)

Und deswegen hier das Olivenöl zum Spargel. Ein superleckeres Olivenöl! Auch perfekt für Olivenölbrot. Mit selbstgebackenem Ciabatta! #nomnomnom

Und der Rotwein zum Abend. Vino Novo. Sangiovese und Merlot. Ein wahrer Doppelschmatz!


Die anderen 12 von 12 Blogger des Monats findet ihr wie immer am Ende des Beitrags mit Caros Bildern.


Ich mach mit bei 12 von 12

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.