12 von 12 – April 2021

Gestern war der 12. des Monats und das bedeutet wieder: Ich dokumentiere meinen Tagesablauf mit 12 Fotos, welche ich am 12. des Monats aufgenommen habe. Ich war allerdings im »Home-Office« und das bedeutet, es sind keine spektakulären Aufnahmen zu erwarten. Kann man machen nix, bedankt euch beim Virus!

#01: Es ist der 12. des Monats, in diesem Fall des Monats April. Das zeigt mir dieser wunderschöne ewige Kalender im Bad, den die Gemahlin und ich vor vielen Jahren auf der Insel Langeoog käuflich erworben haben, als wir zu einer wundervollen Hochzeit eingeladen waren.

#02: Bedhead mit Tasse. Die Aufnahmen mache ich immer noch. Ich hab da eventuell was mit vor, aber das wird noch ziemlich lange dauern. Aber damit habe ich zumindest immer ein Foto der 12 Monatsfotos schon im Kasten…

#03: Workout. Montag wird nicht gelaufen. Aber ich habe mir letztes Jahr angwöhnt, mich an Nicht-Lauftagen morgens den bei Läufern so ungeliebten Tätigkeiten wie Rumpfstabilisation, Kraft und Dehnen zu widmen. 💪

#04: Die Aussicht während meiner morgendlichen Exerzizien war trübe, kalt und regnerisch. Die Oleanderbäumchen, die wir am Wochenende rausgestellt haben, waren nicht amused.

#05: Mein Home-Office-Arbeitsplatz. Das war vor fünf Jahren noch mein Arbeitsplatz als selbstständiger Werbefuzzi (damals noch gemütlicher und funktionaler eingerichtet und mit mehr Designgedöns). So gesehen ist mir die Rückkehr ins Home-Office nicht allzu schwer gefallen – ich hatte anfangs nur ständig ein Deja Vu nach dem anderen….

#06: Mein geliebter Tageskalender. Auch wenn ich meine Projekte und Wiedervorlage mit Outlook und Teams digital verwalte, schreibe ich mir jeden Morgen eine To-Do-Liste für den Tag in dieses Papier-Diary. Ich brauche das. Das fühlt sich besser an als nur digital. Isso!

#07: Und ein bisschen Corona-Gedöns muss auch sein. Meine Heimatstadt hat die 100 jetzt also auch gerissen. Wir waren vor 4 Wochen noch unter 50. Dann durften die Läden alle wieder aufmachen. Und vier Wochen später ist die Inzidenz jetzt über 100. Ist aber bestimm nur ein Zufall…. #seufz

#08: Man hat jetzt einen FFP2 Maskenständer, mit dem man brav die Masken nach dem empfohlenen Verfahren desinfiziert.

#09: Ich habe letzthin einen Tipp aus diesem Podcast beherzigt und ein ganz tolles Kochbuch gekauft. Das ist wirklich super. Die Buchtipps von Helmut Gote in dieser Sendung kann man sowieso fast blind kaufen. Die sind immer gut! Und »Tante Poppis Küche« ist ein tolles Kochbuch!

#10: Und die Gemahlin hat aus gerade erwähntem Kochbuch »Briam« (gebackenes Gemüse) zubereitet und bei einem solchen Rezept fällt ein Haufen Gemüsemüll an.

#11: Und das ist das Ergebnis: Briam (Gebackenes Gemüse). War lecker!

#12: Und zum Schluss noch eine weitere Buchempfehlung von Herrn Gote aus »Alles in Butter«. Habe ich gerade angefangen zu lesen und es lässt sich interessant an. Außerdem ist das Buch grafisch sehr schön und mit viel Liebe zum Detail gesetzt. Nur dass der Mediengestalter die Neigung des Autors zum Plenken und Häufung von Ausrufezeichen brav umsetzt, lässt den Typographen in mir ein bisschen weinen. Kritik wird hier folgen, wenn ausgelesen.


Die anderen 12 von 12 Blogger des Monats findet ihr wie immer am Ende des Beitrags mit Caros Bildern.


Ich mach mit bei 12 von 12

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.