Wochenstart. Mit Jazz.

Wochenstart. Mit Jazz.

Recht viel los bei mir und ich bin heilfroh, dass ich es gerade noch schaffe, den wöchentlichen Jazzstart zu veröffentlichen. Deswegen zur Zeit immer Klassiker und das ohne jede größere Begründung, warum ich den Song ausgewählt habe. Bei diesem Klassiker kann ich heute aber sogar schnell eine Begründung liefern, da diese  kurz und schmerzlos ausfällt:

Miles Davis! Spitzensong! Großartige Interpretation!

 

Wochenstart. Mit Jazz.

Wochenstart. Mit Jazz.

Letzte Woche hatte am 18. Februar der neue Film über Miles Davis “Miles Ahead” (Trailer) im Rahmen der Berlinale seine Europapremiere.

Und weil ich mich auf diesen Film (Details) freue, starten wir mit einem Song von eben diesem Comeback-Album, auf welches im Film Bezug genommen wird, in diese Woche.

Am 01. April soll der Film dann auch bei uns in die Kinos kommen und weil wir in der kleinen Großstadt in Mittelfranken zwei Programmkinos zur Auswahl haben, bin ich guter Hoffnung diesen Film im Kino sehen zu können. :o)

 

Wochenstart mit Jazz

Wochenstart mit Jazz

Letzte Woche hatte ein Meilenstein des Jazz seinen 56. Geburtstag bzw. “Teilgeburtstag”.

Am 02.03.1959 fand die erste Aufnahmesession von Miles Davis wegweisendem Album Kind of Blue statt (die zweite Session folgte am 22.04.). Kind of Blue ist bisher das meistverkaufte Album des Jazz und gilt als stilprägend für den modalen Jazz der 50er/60er Jahre.

Mit Cannonball Adderley (Altsaxophon),  John Coltrane (Tenorsaxophon), Wynton Kelly (Klavier, aber nur bei “Freddie Freeloader”),  Bill Evans (Klavier), Paul Chambers (Bass) und Jimmy Cobb (Schlagzeug) hatte Miles Davis auch noch eine gepflegte Auswahl an weiteren Jazzgenies um sich versammelt, deshalb kann ich mir weitere Lobhudeleien auf “Kind of Blue” dann auch sparen.

Und deswegen starten wir heute mit Track No. 1 “So what” in die Woche!

Wochenstart mit Jazz

we-want-miles

Habe mir am Samstag vom Grabbeltisch meiner örtlichen Buchhandelskette eine Miles Davis Biografie gegriffen!

Und weil diese Biografie wunderschön aufgemacht ist, tolle Bilder enthält, mit interessanten Details und Interviews mit Miles’ Weggenossen zu informieren und zu unterhalten weiß und mir außerdem mal wieder richtig Lust auf meine Miles Davis Scheiben gemacht hat, gibt’s heute zum Wochenstart:

Miles Davis mit “Footprints”