Netzverweise 22.11.2013

Liste mit Texten und Dingen, die ich in den letzten Tagen im Netz gefunden, und sehr subjektiv für lesenswert und somit objektiv für empfehlenswert halte:

„Batkid“ rettet San Francisco (taz.de)
Für einen kranken Jungen fast ein ganze Stadt lahm zu legen, finde ich irgendwie cool!

S.P.O.N. – Die Mensch-Maschine: Volle Kontrolle
Sacha Lobo über den Staat, der uns total kontrollieren will, obwohl es in unserem „demokratischen“ System doch eigentlich umgekehrt gedacht ist

Der bedrohte Frieden (MMnews)
Carl Friedrich von Weizäcker wagte 1994 eine düstere Prognose über die nächsten 20 Jahre und wie es heute aussieht, ist vieles davon eingetroffen. Ich hoffe nur, dass er nicht mit allem Recht behält, bzw. einiges vielleicht noch aufzuhalten ist: „Die Menschheit wird nach dem Niedergang des Kommunismus, das skrupelloseste und menschenverachtendste System erleben, wie es die Menschheit noch niemals zuvor erlebt hat, ihr Armageddon. Das System, welches für diese Verbrechen verantwortlich ist, heißt ‚unkontrollierter Kapitalismus‘.

 US-Beamte überprüfen Reisende in Deutschland (suedeutsche.de)
Soviel zum Thema wir sind ein souveräner Staat….

So muss Twitter (bukowskigutentag)
Ohne Worte! :o)

Kochen mit der Kaffeemaschine (Das Kraftfuttermischwerk)
WÜRG!

S.P.O.N. – Die Mensch-Maschine: Der verborgene Antiamerikanismus des Innenministers
Schon wieder Sascha Lobo….

 Zwei Grad mehr weltweit – piepegal oder Desaster?! (U wie Umwelt)
Angesichts des desaströsen Klimagipfel-Schauspiels in Warschau wird mir beim Lesen solcher Texte leicht übel.

Fachblatt für Homophobie (Michalis Pantelouris)
Sich über die Bogotterie der Zeitung mit den 4 Buchstaben aufzuregen, ist ja eigentlich albern und überflüssig. Aber Michalis Pantelouris macht das immer so schön!

Rock & Roll Heaven: How they would look today
Wie würden verstorbene Rockstars eigentlich heute aussehen?

Union und SPD begraben die Energiewende (Zeit.de)
„Der entscheidende Satz soll auf Drängen der Chefs von RWE und E.on, Peter Terium und Johannes Teyssen, in den Vertragsentwurf gekommen sein“ Da muss man jetzt nichts mehr zu sagen oder? Wirtschaftsbosse diktieren der Politik anscheinend Sätze in den Koalitionsvertrag…!

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Sie möchten einen Kommentar hinterlassen, wissen aber nicht, was sie schreiben sollen? Dann nutzen Sie den KOMMENTAROMAT! Ein Klick auf einen der Buttons unten trägt automatisch die gewählte Reaktion in das Kommentarfeld ein. Sie müssen nur noch die Pflichtfelder "Name" und "E-Mail" ausfüllen und den Kommentar abschicken