Und wenn wir schon dabei sind…

Und wenn wir schon dabei sind…

Heidi Klum quält aktuell im werbefinanzierten Fernsehen wieder einmal ruhmgeile Mädchen, die dann irgendwann ihr Dasein doch nur bei Z-Promi-Dinnern oder im Dschungelcamp fristen dürfen (und das für das Leben eines “Stars” halten).

Und immer wenn diese mir unschön erscheinende Frau den Feminismus in der weiblichen Teenager-Generation um Jahrzehnte zurück wirft oder in der “werberelevanten Zielgruppe” für Jahre krankhafte Störungen des Essverhaltens hervorruft, fällt mir der leider viel zu früh verstorbene, geniale Roger Willemsen und sein wundervoller Kommentar zu “Germany’s Next Topmodel” ein:
WEITERLESEN »

Aus mehr oder minder aktuellem Anlass…

Aus mehr oder minder aktuellem Anlass…

Max Goldt über die BILD-Zeitung:

Diese Zeitung ist ein Organ der Niedertracht. Es ist falsch, sie zu lesen. Jemand, der zu dieser Zeitung beiträgt, ist gesellschaftlich absolut inakzeptabel. Es wäre verfehlt, zu einem ihrer Redakteure freundlich oder auch nur höflich zu sein. Man muß so unfreundlich zu ihnen sein, wie es das Gesetz gerade noch zuläßt. Es sind schlechte Menschen, die Falsches tun.

Zustimmung! 100%!

 

Challenge accepted!

Challenge accepted!

Auch dieses Jahr werde ich die Fastenzeit wieder mit ein bisschen Fasten verbringen. Nicht weil ich besonders religiös wäre, sondern weil ich es immer wieder für eine interessante Erfahrung halte, ein paar Wochen auf Dinge zu verzichten, die ich besonders gerne mag. Also kein kompletter Verzicht auf Essen, sondern nur auf ein paar besondere lieb gewonnene Elemente unserer täglichen Nahrung.

Die Gemahlin und meine Wenigkeit haben damit schon für über 10 Jahren angefangen. Ganz klassisch mit dem sechswöchigen Verzicht auf jeglichen Alkohol. Das ist uns übrigens in den ersten Jahren wirklich nicht leicht gefallen und das bringt einen dann auch schon ein bisschen ins Grübeln. Hat man die Volksdroge vielleicht gar nicht mehr im Griff?  WEITERLESEN »